Home

Zurück 11.01.2022

Bekannte Grössen nehmen an Swiss Digital Conference teil

Die erste Ausgabe der Swiss Digital Conference, welche die traditionelle TechnoArk-Konferenz ersetzt, findet am Freitag, 28. Januar in Siders statt. Zu diesem Anlass wird das Thema Industrie 4.0 in den Fokus gerückt. Auch Vertreter bekannter Grössen aus der Industrie, wie Siemens, Wago oder Boston Consulting Group, sind anwesend. Tickets für diese führende Fachkonferenz in der Schweiz sind ab sofort erhältlich hwww.swissdigitalconference.ch.

Nach 15 erfolgreichen Ausgaben und einer wegen Corona verschobenen Ausgabe 2021 ändert die TechnoArk-Konferenz ihren Namen und wird künftig als Swiss Digital Conference auftreten. «Dieser neue Name passt besser zur Strategie des Swiss Digital Center, das im Wallis und in der Schweiz zu einer Referenz für alle Projekte im Zusammenhang mit der Digitalisierung werden will», erklärt Laurent Salamin, Direktor des Swiss Digital Center.   

Die Ziele und der Geist, welche die Konferenz seit dem Jahr 2006 antreiben, bleiben allerdings gleich. «Wir möchten die Teilnehmer mit qualitativ hochwertigen Präsentationen inspirieren, sie zum Handeln und zur Innovation anregen und eine Plattform für den Austausch zwischen Fachleuten bieten.»

 

Breite Palette an Rednerinnen und Rednern 
Industrie 4.0 ist eines der Leitthemen des Swiss Digital Center. Es war daher nur konsequent, die Potenziale, Chancen, aber auch Risiken der Digitalisierung in Fabriken und Industrien zu thematisieren. Am 28. Januar 2022 werden deshalb rund zehn Redner über diese Themen referieren. 

Moundir Rachidi, Partner und Direktor bei der Boston Consulting Group, wird einen Überblick über aktuelle Herausforderungen der Industrie 4.0 geben. Die Industrieunternehmen Siemens und Wago berichten überdies über konkrete Digitalisierungsbeispiele in Fabriken, insbesondere durch künstliche Intelligenz. Cassandre Payen und Fabrizio Zenklusen vom SAP Academic Competence Center werden das Beispiel des Oberwalliser KMU ETK erläutern, das seine Produktion von elektrischen Schalttafeln dank der Digitalisierung automatisieren und optimieren konnte. 

Ein zweites Beispiel für die Integration von Industrie 4.0 wird von dem Walliser KMU AISA Automation Industrielle vorgestellt. In einer Podiumsdiskussion werden ausserdem die lokalen Auswirkungen der Digitalisierung in der Industrie aus der Perspektive der Wirtschaft, der Bildung und der Forschung diskutiert. Dorothée Kohler und Jean-Daniel Weisz von Kohler Consulting & Coaching werden den Tag mit einem Vortrag abschliessen, in dem sie konkrete Ratschläge für die Einleitung eines digitalen Transformationsprozesses in Unternehmen geben werden.

 

Präsenzkonferenz und Übertragung im Internet 
Die Teilnahme am Konferenztag steht allen Personen und Unternehmen offen, die sich für die Digitalisierung und die Industrie interessieren. Die Konferenz wird live aus Siders übertragen (vorbehaltlich der aktuellen Gesundheitsvorschriften). Eine Webversion soll ebenfalls angeboten werden. Ein Covid-Zertifikat ist obligatorisch, um an der Konferenz physisch teilnehmen zu können. 

Das vollständige Programm und Tickets sind online verfügbar unter: www.swissdigitalconference.ch

Fondation The Ark - Rue de l'Industrie 23 - 1950 Sion - Suisse